Berufswahl ist ein Prozess...

Berufswahl ist ein Meilenstein in der Persönlichkeitsentwicklung. Während die Kinder heranwachsen und ihre Persönlichkeit entwickeln entfalten sich Interessen und Werte, Ziele und Wünsche. Und Jugendliche, die diese Interessen, Werte und Ziele bei ihrer Ausbildungs- und Studien-Entscheidung einbeziehen, absolvieren den Berufsstart um ein Vielfaches erfolgreicher.

Wenn sich aus Werten und Interessen Ziele kristallisieren und Berufswünsche entwickeln, sprechen wir von der Orientierungsphase. Sie beginnt bereits im Grundschulalter und verläuft zu diesem Zeitpunkt noch parallel mit der Entwicklung von Werten und Interessen. In der Pubertät – auch angestoßen durch den nahenden Berufsstart – wird die Orientierungsphase dann dominanter. Eine gute Begleitung in dieser Zeit kann viel Unzufriedenheit im späteren Leben vermeiden.

Oft wird die Orientierungsphase übersprungen und direkt in die Informationsphase übergegangen. Dabei werden Praktika gemacht und Informationen über Berufe gesammelt. Doch die Brücke zwischen Werten / Interessen und Ausbildungswegen  wird vergessen. So wird vieles ausprobiert und oft entsteht leider unnötiger Berufswahl-Frust.

Dabei hat gerade die Orientierungsphase die Aufgabe den inneren Antrieb des Jugendlichen mit beruflichen Möglichkeiten zusammenzubringen und Frust zu vermeiden. Ein so gewählter und im Anschluss getesteter Beruf ist nicht die Nadel im Heuhaufen, sondern die tragende Wand beim Hausbau.

Berufswahl ist ein strukturierter Prozess mit viel Raum für Reflektion und der Notwendigkeit zu konkreten Ergebnissen.

Berufswahl-Prozess: Heranwachsen und Persönlichkeitsentwicklung, Orientierungsphase, Informationsphase, Entscheidung und Umsetzung
Skizze: Prozess-Schritte einer gelungenen Berufswahl